Stadtseniorenrat der Stadt Donzdorf e.V.

Berichte

Bericht über die Jahreshauptversammlung am 03.08.2020

Der 1. Vorsitzende Herr Günter Simnacher begrüßte 34 Mitglieder. Er stellte fest, dass die Einladung ordnungsgemäß erfolgte und die Versammlung beschlussfähig ist.
Nach dem Totengedenken gab Herr. G. Simnacher in seinem Tätigkeitsbericht einen Rückblick auf das reichhaltige Veranstaltungsprogramm 2019. Sprechstunden, Tanztee, PC-Treffpunkt, Beteiligung am Cafe International, Treffen für pflegende Angehörige, Seniorenfrühstück, Besuch des Theaters in Rechberghausen, Autorenlesung im Stadtpark, Mittagskonzert in der Liederhalle Stuttgart , Informationsveranstaltungen, Ausflug nach Schwäbisch Gmünd/Bonbonmanufaktur, Besichtigung des Müllheizkraftwerkes in Göppingen, ein 1. Hilfe-Kurs für Senioren und die Feier des 15 jährigen Bestehens fanden statt. Herr Simnacher dankte allen Mitwirkenden.Das Programm 2020 wird coronabedingt eingeschränkt sein, teilte Herr G. Simnacher bedauernd mit. Ab September sollen jedoch der PC-Treffpunkt und die Sprechstunden nach mehrmonatiger Pause voraussichtlich wieder starten und manche Vorhaben sind bereits im „Nähkästchen“ ,so dass sie bei Besserung der Infektionslage nur hervorgeholt zu werden brauchen. Diese Mitteilungen stimmten dann doch zuversichtlich.
Der Stadtseniorenrat Donzdorf hat 108 Mitglieder; die Finanzlage ist ausgeglichen. Das erklärte Kassenwart Herr Klemens Rehm verständlich und rechnerisch nachvollziehbar den Versammelten anhand seines Kassenberichtes. Die einwandfreie Kassenführung wurde von den Kassenprüferinnen Schw. Justina und Frau Holczer bestätigt.
Der gesamte Vorstand wurde einstimmig entlastet.
Einige Ämter des Vorstandes standen zur Neuwahl an. Herr Eduard Jeckel übernahm die Aufgabe des Wahlleiters und jeweils einstimmig wurden gewählt:
1. Vorsitzender Herr Günter Simnacher, Schriftführerin Frau Liselotte Niess, Kassenprüferin Schwester Justina, Beiräte Herr Rolf Langbein und Herr Peter Kurz. Alle Gewählten nahmen die Ämter an. Dank und gute Wünsche rundeten den Wahlvorgang ab.
Die Hauptversammlung 2020, zunächst für den 23.03.geplant, dann coronabedingt kurzfristig abgesetzt und nachgeholt am 03.08, war das erste gemeinsame Treffen von Mitgliedern und Vorstand nach längerer Pause.
Den Abschluss der Versammlung gestaltete Herr Eddie Jeckel mit einem Reisebericht über das nördlich Lappland und über das dortige Leben auf einer Huskyfarm. Bei beeindruckende Bildern und Videoaufnahmen von schneereichen, kalten Wintern und von temperamentvollen Husky-Schlittenfahrten konnten die Gedanken der Anwesenden aus Begrenzung in die Weite schweifen. Der Vorstand dankte Herrn E. Jeckel herzlich dafür. Nach diesem schönen Erlebnis und mit dem guten Gefühl, sich mal wieder gesehen zu haben, verabschiedeten sich die Mitglieder.

Liselotte Niess

Besuch des Mittagskonzerts des SWR-Symphonie Orchesters

Am 29.01. begaben sich 33 Seniorinnen und Senioren des Stadtseniorenrats Donzdorf mit einem Bus der Firma Allmendinger auf die Fahrt nach Stuttgart in die Liederhalle um das SWR  Symphonieorchester im Rahmen der beliebten Mittagskonzerte dieser SWR-CLASIC-SERIE zu hören.

Zur Aufführung kam:
Sergej Rachmaninow „Rhapsodie über ein Thema von Paganini“ für Klavier und Orchester Op. 43
Bela Bartok „Tanzsuite für Orchester 52.77“

Dirigent  Kerem Hasan. 1992 in London geboren, studierte am Königlichen Konservatorium in Schottland und in Weimar.
Am Klavier brillierte Robert Neumann. Der erst 18 Jahre alte Künstler –  Gewinner und Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe – wurde im September 2018 zum „SWR2 New Talent“ gewählt.

Nach der  hervorragend dargebotenen und mit rauschendem Beifall von den Zuhörern aufgenommenen Darbietung gönnten sich die Donzdorfer Senioren noch einen Ausflug in einen Fellbacher Besen, um mit einem deftigen Essen und einigen einheimischen Viertel Wein den Tag zu beschließen bevor man gut betreut vom Busfahrer wieder in Richtung Donzdorf fuhr.
Dank an den Fahrer,  und den Organisator G. Simnacher für die gute Betreuung.

Langbein

Das Müllheizkraftwerk im Fokus der Senioren

20 Senioren besuchten das Müllheizkraftwerk in Göppingen. Sie erfuhren, dass täglich ca. 600 Tonnen Abfall aus dem Kreis und dem übrigen BW angeliefert werden. Eine Mindesttemperatur von 850 Grad ist notwendig, damit Schadstoffe weitgehend zerstört werden. Sie erfuhren u.a., dass abwasserfrei gearbeitet wird. Nach einem Film zur Einführung ging es zum Rundgang durch das Werk.
Der Stadtseniorenrat möchte sich ganz herzlich bei dem Ehepaar Kroll für die interessante und aufschlussreiche Führung bedanken.

Günter Simnacher

Seniorenfrühstück mit Gesang

Am 15.05.2019 trafen sich 39 Seniorinnen und Senioren im ev. Gemeindezentrum um miteinander zu frühstücken. Nach dem reichhaltigen Frühstück und lebhafter Unterhaltung untereinander lud Eddy Köller mit seiner Ziehharmonika zum Singen ein. Das vorhandene Liederbuch lud die Anwesenden zu immer neuen Liedern ein und so war die verfügbare Zeit im nu verflogen.

Rolf Langbein

Fahrt zum SWR – Mittagskonzert in der Liederhalle, Stuttgart

Am 27.03. begaben sich 21 Seniorinnen und Senioren des Stadtseniorenrats Donzdorf mit einem Bus der Firma Allmendinger auf die Fahrt nach Stuttgart in die Liederhalle um das SWR Symphonieorchester im Rahmen der beliebten Mittagskonzerte zu hören.
Begrüßt wurden die Gäste aus Donzdorf von den Moderatorinnen Jasmin Bachmann und Kerstin Gebel, die uns eingeladen hatten, nach dem Konzert noch für unsere Fragen bereit zu stehen.
Joseph Haydn – Sinfonie Nr. 95 C-Moll und Bela Bartok – Konzert für Viola und Orchester wurden vom Orchester und dem Solisten Antonie Tamestit, Viola, unter der Stabführung von Hartmut Haenchen, gekonnt vorgetragen.
Nach dem musikalischen Höhepunkt wurden wir von den beiden Moderatorinnen empfangen und nochmals herzlich begrüßt. Viele Erklärungen und Fragen führten zu einer lebhaften Gesprächsrunde bis die fortgeschrittene Zeit zum Aufbruch zwang. Mit einem herzlichen Dankeschön und der Aufforderung zum Wiederkommen endete der erste Teil des Tages.
Die Fahrt führte uns nach Fellbach in einen Besen wo mit Speis und Trank in geselliger Runde ein gelungener Tag seine Fortsetzung fand. Die Heimfahrt über das Remstal, Nassachtal, Filstal ins Lautertal nach Donzdorf ging ohne Stau vonstatten und lieferte die Gruppe wohlbehalten zuhause ab. Dank an den Fahrer, und den Organisator G. Simnacher für die gute Betreuung.

Rolf Langbein

Theaterfahrt/Rechberghausen.

Das Angebot mit dem Bus zum Veranstaltungsort zu fahren wurde von 24 Teilnehmenden wieder sehr gerne genutzt. Sie sahen im Theater im Bahnhof das Theaterstück: „Diener zweier Herren“ von Carlo Goldoni.
Die Besuchergruppe des Stadtseniorenrates wurde persönlich vom Regisseur Herrn Eddie Gromer begrüßt. Zum Verständnis der Aufführung erklärte er: „ Sie werden eine turbulente Verwechslungskomödie mit sozialkritischem Hintergrund im Venedig des 18.Jh. sehen.“
Dann ließ er die Schauspieler in bunten Szenen vor venezianischem Bühnenbild, in Kostümen der damaligen Zeit und mit spürbarer Begeisterung für ihre Rollen wirken.
Viele amüsante Wirrnisse passierten und unterhielten. Dabei blieb der Handlungsverlauf gut verständlich und führte zum Abschluss drei (!)Liebespaare nach etlichen Irrungen glücklich zusammen. Nicht Geld sondern die Liebe siegt. Diese Erkenntnis machte auch die Besucher zufrieden und entspannt, auch wenn die Aufführungszeit von zweieinhalb Stunden etwas Ausdauer erforderte.
Der Klassiker, 1745 uraufgeführt, erfreute durch die Zeiten immer wieder das Publikum. So auch an diesem Abend im Amateurtheater Rechberghausen.
Der Regisseur Eddie Gromer, der Inszenierung auch regional Schwäbisches hinzufügend, hatte alle typischen Register der „ Commedia Dell’ Arte“ gezogen.

Liselotte Niess

Ein Besuch beim Landtag in Stuttgart

Politischen Alltag erlebt!
Der Landtagsabgeordnete Herr Sascha Binder lud Donzdorfer  Seniorinnen und Senioren zum Besuch des Landtags ein. Vermittelt wurde diese Einladung durch Frau Ruth Kellner, Fraktionsvorsitzende der SPD im Gemeinderat und Vorstandsmitglied des Stadtseniorenrates Donzdorf. Das Interesse an dieser Veranstaltung war sehr groß und wegen der auf 20 Personen  begrenzten Teilnehmerzahl  war die Veranstaltung sofort ausgebucht.  Zu Beginn des Besuches informierte  eine Mitarbeiterin des  Landtags über  die  Sitzordnung im Plenarsaal,  über den  Verlauf einer Sitzung und über die Wortprotokollführung.  Danach war Einlass für einen 60-minütigen Aufenthalt im Plenarsaal auf zugewiesenen Sitzen.
Unter Vorsitz der Landtagspräsidentin Frau Aras fand eine aktuelle, von der SPD-Fraktion beantragte  Debatte über das Arbeitszeitgesetz statt. Anlass war die von der CDU-Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau  Frau Nicole Hoffmeister-Kraut  angestrebte Gesetzesänderung. Die  Erhöhung der Tagesarbeitszeit  soll legitim möglich werden bei flexibler Gestaltung der Wochenarbeitszeit. Dagegen argumentierte engagiert der SPD-Fraktionsvorsitzende Herr Andreas Stoch  als 1. Redner der Debatte. Pro- und Contra- Stellungnahmen von Mitgliedern der übrigen vier  Fraktionen folgten .Zwischenrufe, verbale Attacken und unterstützender Applaus aus dem Plenum  belebten die Auseinandersetzung. Als letzte Rednerin verteidigte die Ministerin  mit Überzeugungswillen das Papier zur Gesetzesänderung.
Schnell waren die 60 Minuten vorbei,  und die Donzdorfer wurden  zu einem 30 –  minütigen Gespräch mit Herrn Sascha Binder geführt. Fragen zur Wohnraumförderung, zu den Kita – .gebühren, zu Pflegeplätzen, zu Lehrer- und Ärztemangel wurden erörtert. Herr S. Binder betonte, dass er  viel kommunalpolitische  Erfahrung habe. Das präge  seine Arbeit als Vize der SPD Landesfraktion. Die SPD müsse die Anliegen der Bürger mehr zu ihrem Thema machen. Daran wolle und könne er als  Generalsekretär mitwirken. Zum Abschluss lud er die Seniorengruppe ins Restaurant Planie ein.
Der Besuch des Landtags war ein besonderes Ereignis und wurde zu einem Höhepunkt des Stadtsenioren-Jahresprogramms 2018. Der Stadtseniorenrat dankt für die Einladung im Namen vieler politisch interessierter Seniorinnen und Senioren.

Liselotte Niess

Neckarschifffahrt und Marbach

31 Senioren fuhren letzten Mittwochmorgen mit einem Bus bis Bad Cannstatt. Dort stiegen wir am Bootsanleger „Neckar-Käpt’n“ um 11 Uhr in das Schiff „Wilhelma“ ein und schipperten auf dem Neckar entlang an grünen Ufern und Weinbergen bis Marbach. 3 Stunden dauerte die Fahrt, bei der 4 Schleusen passiert wurden, die das Schiff Stück für Stück nach unten transportierten. Während der Fahrt gab es immer wieder Ansagen, was man links und rechts am Ufer sieht. Das relativ große Schiff war gut besetzt und viele suchten bei der großen Hitze den Schatten im Schiffsinneren.

Um 14 Uhr in Marbach angekommen, mussten wir zum Treffpunkt mit der Stadtführerin zur Alexanderkirche hinaufsteigen – Kirchen stehen ja gerne am höchsten Punkt. Die Dame hatte jedoch Mitgefühl für uns erhitzte Besucher und erzählte alles Notwendige über die Kirche, die Geschichte Marbachs und seiner Berühmtheiten in der kühlen Kirche. Danach stiegen wir bergab und –auf durch Marbach und sahen uns die Sehenswürdigkeiten an.

Nach der Stadtführung holte uns der Busfahrer um 16.30 Uhr wieder ab und brachte uns sicher nach Donzdorf zurück.

G.Simnacher

weitere Berichte finden Sie im Archiv